Gehst Du noch oder fällst Du schon?

 

Sind Deine 10.000 Schritte am Tag wirklich gut für Dich?

In meiner Umgebung herrscht das Schritte-zähl-Fieber. Immer mehr von Euch besitzen ein Fitnessarmband oder lassen ihre tägliche Schrittanzahl per Handy zählen. Es ist tatsächlich eine tolle Motivation, denn Du setzt Dir ein Ziel und bekommst direkt Rückmeldung über die FortSCHRITTE, die Du machst. Probier es aus!

10.000 Schritte bedeutet aber auch, das sich 10.000-mal eine Fehlstellung der Füsse, Knie, Hüfte etc. auf deinen Körper auswirkt. Es lohnt sich daher, dass Du Dich mit den Angewohnheiten deines Körpers beschäftigst. Laufen/Gehen gehört zu unseren ureigensten Bewegungsformen und sollte so natürlich abLAUFEN wie möglich. Dein Körper dankt dir das, indem er mehr Muskeln rekrutiert und die Muskelarbeit verteilt. Dein Gewebe lockert bzw. festigt sich so wie es gebraucht wird und der Blutfluss zum Gehirn wird verbessert.

Die meisten von uns haben allerdings das Laufen verlernt! Du auch?! Weil wir Bewegung mehr vermeiden als machen, verändert sich unser Körper. Oft werden bestimmte Muskeln zu viel und andere zu wenig beansprucht. Statt uns aktiv nach vorne zu bewegen, reihen wir viele kleine Mini-Stürze aneinander.  „Aktiv nach vorne bewegen“ bedeutet auch, dass Du lernst wie Du Deine Pomuskeln und Muskeln an der Beinrückseite einsetzt = einen schicken Po bekommst, ganz nebenbei.

Zu lernen, wie Du die richtigen Muskeln wieder ins Boot holst und andere nicht mehr überanstrengst, darum geht es im Sommerworkshop Geht’s noch?– Better Walking. 4 Tage hintereinander hast Du Gelegenheit, Dir bei jedem Schritt etwas Gutes zu tun und wirst aufmerksamer wie Du Dich bewegst. Finde alles Weitere zum Workshop unter hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − zwei =