Kleidung – Raum für Bewegung?!

Nach zwei lange Autoreisen während der Osterferien hat meine Kleidung einiges an Spuren auf meiner Haut hinterlassen. Trotz dehnbaren Leggings waren deutlich die Faltenwürfe der Kleidung auf der Haut zu erkennen.

Ist Dir so etwas auch schon mal aufgefallen? Vielleicht die Abdrücke Deiner Socken, wenn Du Sie abends ausziehst? „Kleinen Dellen im Gewebe“ denkst Du, aber eigentlich ist es noch mehr. Zug und Druck hinterlassen Ihre Spuren nicht nur auf Deiner Haut, sondern auch auf allem, was darunter liegt: Bindegewebe, Faszien, Muskulatur, Blutgefässe, Nervenbahnen, die Zellen auf der kleinsten Ebene. Alle Funktionen Nährstoffversorgung, Reizweiterleitung etc. werden beeinflusst.

Kleidung kann auch Deine Bewegung verändern. Geh doch mal in die Hocke, mit dem was Du jetzt trägst. Schneidet Dir die Kleidung irgendwo ein? Kann es sein, dass Du Dich aus diesem Grund anders zum Boden bewegst? Mach Dir bewusst, was Deine Kleidung mit Dir macht. Schuhe, Hosennaht, Gürtel, Socken, BH, Brille …
Der Photograph, Justin Alexander Bartels, hat dazu eindrucksvollen Bilder gemacht. http://justinabartels.photoshelter.com/gallery/IMPRESSION/G0000vjStQaMIBw0/C0000xc95x2K4aJM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − 9 =