Bereit für eine Kniebeuge (Squat) Teil 1?

Die meisten von uns wohl nicht! 

Die Kniebeuge oder das in-die-Hocke-gehen gehören zu unseren grundlegenden Bewegungsmustern. Auch länger entspannt in der Hocke zu verharren oder in der Hocke zu arbeiten, gehört zu unseren menschlichen  Bewegungsrepertoire. Nutzen wir diese Möglichkeiten nicht, bildet sich die Muskulatur zurück. Wir machen dann alle möglichen Ausweichbewegungen und überlasten unsere Gelenke und Gewebestrukturen. 

Fang also an zu “entstauben” und decke Deine Möglichkeiten nach und nach auf.

Warum?” könntest Du jetzt fragen. Ganz einfach, dass was Du an Beweglichkeit und Kraft auf dem Weg dorthin brauchst, macht Deinen Körper bewegungskompetent:

  • Du kannst Dich wieder schmerzfrei bewegen,
  • beim Golf Deinen Ball mühelos aufnehmen
  • Dich zu Deinen Kindern/Enkeln hinunterknien und mit Ihnen auf Augenhöhe spielen
  • Deine Schlagkraft oder Schusskraft verbessern, weil Du stabiler und mobiler bist
  •  und vor allem nachhaltig in Bewegung bleiben, obwohl Du schon gar nicht mehr daran geglaubt hast.

Probier es mit dieser Übung “Hocke in Rückenlage”, auch wenn Du schon ein erfahrener Sportler bist. 

So geht’s:

Wiederholung 1

  • Leg Dich auf den Rücken und zieh Deine Knie an die Brust
  • Jetzt überprüfe, wie sehr Dein Becken beim Anziehen der Knie gekippt ist.

Wiederholung 2

  • Jetzt zieh Deine Knie wieder an, aber nur bis zu dem Punkt an dem das Becken noch auf dem Boden bleibt

Nutze das Video “Kniebeuge im Liegen” auf meinem YouTube-Kanal Sandra Hoiting.

Hock Dich nieder!

Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 19 =