Echte Bauchmuskeln statt Brust raus

“Brust raus, Bauch rein, Po-Backen zusammenkneifen”. So oder so ähnlich hast Du den Ratschlag für gute Haltung bestimmt schon gehört.

Wenn Du Deinen Brustkorb häufig nach vorne oben schiebst, um stolzer und grösser zu wirken oder um Deinen runden Rücken zu maskieren, belastest Du viele Strukturen in Deinem Körper. U.a. entstehen Scher- und Rotationskräfte in Deiner Brustwirbelsäule. Ausserdem verschiebst Du die Ansatzpunkte für Deine Bauchmuskeln. Deshalb können Deine Bauchmuskeln nicht Ihre optimale Leistung erbringen.

So sollte es aussehen

Deine Füsse, Knie, Becken, Brustkorb Schultern und Ohren sollten für eine neutrale Position entspannt auf einer vertikalen Linie liegen. Weicht ein Bereich davon ab, bedeutet das Ausgleichsbewegungen für die anderen Bereiche. Unser Körper ist dafür auch gemacht. Aber nicht, wenn diese Ausgleichsbewegungen auf Dauer von ihm gefordert werden.

Wie macht man das?

In meinem Video demonstriere ich wie Du Deinen Brustkorb besser positionieren kannst. Die Bauchmuskeln finden dann wieder den richtigen Halt und Du entlastest Deine Brustwirbelsäule.

Spür mal mit Deinen Fingerspitzen, ob Du vorsichtig unter Deine unteren Rippenrand greifen kannst. Dann drehe langsam Deine Brustkorb so lange nach innen unten bis dieser Raum verschwunden ist. Du kannst mit Deinen Fingern jetzt nicht mehr unter Deine Rippen greifen.

Für die Trainer unter Euch:

Dein Brustkorb sollte solange nach unten und hinten verschoben werden bis die unteren Rippen eine vertikale Linie mit den beiden hervorstehenden Beckenknochen (ASIS) und dem Schambein (pubic symphysis) bilden.

Typischer Fehler

Du nutzt Deine Bauchmuskeln, um den Raum zu schließen. Wichtig ist aber, dass sich die Position Deines Brustkorbs verändert und nicht nur die Rippen nach unten gezogen werden.

Die häufigste Bemerkung zum Ausrichten Deines Brustkorbs

Jetzt fühlt es sich aber so an, als ob mein Kopf und meine Schultern total nach vorne kippen. Ja, und genau das ist der Fall. Mit dieser Übung deckst Du Veränderungen in Deiner Halswirbelsäulen-Gegend, im Schulter- und Brustbereich und in der Haltung Deines Kopfes auf. Die resultieren aus Deinen Gewohnheiten, wie z.B. Computerarbeit, Handy-Nutzung , Sitzpositionen etc. . Alles kannst Du normalerweise super verbergen, indem Du Deinen Brustkorb nach vorne oben verschiebst. Natürlich nur auf Kosten Deiner Brustwirbelsäule und anderer Strukturen (innere Organe, Hüftgelenke, Kniegelenke, Fussgelenke). Wie Du  d i e s e  Bereiche wieder besser ausrichtest, erfährst Du in weiteren Videos und Posts. 

Lass Dir Zeit diese Übung zu verstehen und einzuüben. Es wir sich lohnen,

Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + sechzehn =